Russisch
stellt sich vor

Russisch| stellt sich vor
|||| |||| ||||

 

Russisch wird seit dem Schuljahr 2017/2018 am Holbein-Gymnasium als Fremdsprache unterrichtet. 

Das Angebot richtet sich an interessierte Schülerinnen und Schüler des Holbein-Gymnasiums und auch anderer Gymnasien in unmittelbarer Umgebung.

Die Feststellungsprüfung im Fach Russisch (pdf) findet in diesem Schuljahr am Freitag, dem 29. Mai 2020, um 15:00 Uhr statt. Der Raum wird noch bekannt gegeben.

Aktuelles Kursangebot im Fach Russisch am Holbein-Gymnasium

Begabtenkurs

Begabtenkurs (ab Klasse 8)

2019/2020: Zwischen Onegin und Rachmaninow – (Ein)Blick in die russische Kultur 

Unterricht:

Р - Россия - Russland

Wir nehmen am BundesCup „Spielend Russisch lernen“ teil. Die Gewinner der kursinternen und der regionalen Runde nehmen am Finale im Europapark (Rust) teil und haben die Chance eine einwöchige Reise nach Russland zu gewinnen.

О - Общество - Gesellschaft

Wir lernen Schriftsteller, Komponisten und Maler kennen, die in ihren Werken gesellschaftliche und politische Umbrüche verarbeiteten. Ausflüge ins Theater oder Ausstellungen runden den Unterricht ab.

1) Leben und Werk von Anton Tschechow

  • Biographie - ein Online-Projekt
  • Theaterbesuch in München „Die Drei Schwestern“ von A. Tschechow im Residenztheater in München

    Interessierte Schüler und Schülerinnen des Begabetenkurses besuchten gemeinsam mit den Lehrkräften Frau Müller und Frau Biker am 14.11.2019 das Residenztheater in München. So konnte man auch abseits des Unterrichts einen kleinen Einblick in die russischen Kultur gewinnen.

    Anton Pawlowitsch Tschechow ist das Aushängeschild für das russische Theater. Mit seinem Stück „Die drei Schwestern“ schaffte er einen Denkanstoß zu seiner Zeit, der  bis heute gültig ist. „Was will ich von meinem Leben?“

    Diese Frage stellen sich Hauptfiguren, Mascha, Olga und Irina und ihr Bruder Andrej. Da der Vater vor kurzem verstarb, beginnt nun für alle ein neuer Lebensabschnitt. Die Geschwister hegen den langersehnten Wunsch wieder zurück nach Moskau zu ziehen und das Landleben hinter sich zu lassen. Allerdings gibt es so einige Fallstricke des Lebens, die diesem Wunsch in die Quere kommen. Das Leben der Helden nimmt nun seinen Lauf und überrascht mit einigen Wendungen.

    Das Stück wurde vom australischen Regissuer Simon Stone neu interpretiert. Die Idee, ein komplettes Haus auf die Bühne zu stellen, verblüfft den Zuschauer von Beginn an. Das gesamte Stück spielt im Haus. Mit seinen riesigen Glasfenstern ist er für das Publikum gut einsehbar und unterstreicht die Handlungsverläufe.

    Es war ein spannender und zugleich bereichernder Abend für alle. (--> hier geht es zum Trailer)

    V. Biker
  • "Tschechow ist ein Puschkin in Prosa" - ein literarisch-musikalischer Abend in der Seidlvilla in München; Veranstalter Mir e.V. (andere Kostproben zu Alexander Wertinskij und Modest Mussorgskij)

C - Спутник - Sputnik

Neben Kunst und Kultur werden wir auch einen Ausflug in die Welt der Wissenschaft machen, um Wissenschaftler und ihre Errungenschaften kennen zu lernen.

C - Самовар - Samowar

Die kulinarischen Highlights dürfen auch nicht fehlen. So feiern wir ein Weihnachtsfest mit dem Tee aus dem Samowar und anderen Leckereien.

  • Weihnachtsessen; Einkaufserlebnis in einem russischen Supermarkt
  • "Russische Weihnacht" mit dem staatlichen Tanz- und Gesangsensemble RUS aus Wladimir im Kurhaus Göggingen

И - История - Geschichte

Wir setzen uns mit der Geschichte und den geographischen Gegebenheiten des Landes auseinander und lernen dadurch die aktuellen politischen Ereignisse zu verstehen.

 

Я - Язык - Sprache

Wir lernen neben der kyrillischen Schrift auch das kommunikative Inventar für die Alltagssituationen.

Wahlkurse

Wahlkurs (ab Klasse 8)

  1. Anfänger (1-stündig) 
    Die Schüler tauchen von Anfang an in die Sprache ein. Sie lernen neben der kyrillischen Schrift auch das kommunikative Inventar für die Alltagssituationen. Am Ende des Jahres können sie sich in einfachen Worten verständlich machen. Landeskundliche Informationen runden den Unterricht ab.  
     
    Lehrwerk: Privet!1 (Cornelsen). Niveau: A1  
    Unterricht: Raum A303, um 13:10 Uhr, dienstags 

  2. Fortgeschrittene (1-stündig) 
    Es werden die Inhalte des Anfängerkurses weitergeführt. Quereinsteiger, die entsprechende Vorkenntnisse haben, sind herzlich willkommen.
     
    Lehrwerk: Jasno (Klett). Niveau: A1+ 
    Unterricht: Raum A303, um 15:25 Uhr, dienstags

  3. Fortführung als Profilkurs in Q11/Q12 möglich (2-stündig) 
    (NB:
     bei entsprechender Schülerzahl)
    Inhalte entsprechen denen des Anfängerkurses, wobei deutlich mehr Wert auf rezeptive Fähigkeiten (Hörverstehen, Leseverstehen) gelegt wird. Erreichen des Niveaus A1 des Europäischen Referenzrahmens.  
    Raum und Zeit:Bei Interesse bitte bei Frau Müller melden

Russisch in der Oberstufe

 

Fortführung bzw. Einstieg in Q11/Q12

 Die Feststellungsprüfung findet wie folgt statt:

RussischFreitag, 21.05.2021 um 14 Uhr (Raum wird bekanntgegeben)

pdf Anmeldung zur Teilnahme an der Feststellungsprüfung im Fach Russisch

 

  1. als spätbeginnende Fremdsprache (3-stündig) 
    Es werden Grammatikkenntnisse, Wortschatz und landeskundliche Informationen weiter vertieft und ausgebaut. Es kann eine mündliche Abiturprüfung in der Form eines Colloquiums abgelegt werden.
    LehrwerkPrivet! 2-3 (Cornelsen). Niveau: B1 
    Unterricht: Raum A 303, 17:15 Uhr, mittwochs

  2. als fortgeführte Fremdsprache für Muttersprachler (4-stündig) 
    Schülerinnen und Schüler, die Russisch als Muttersprache beherrschen, haben die Möglichkeit in der Oberstufe Russisch als fortgeführte Fremdsprache zu belegen. Der Unterricht findet an zu Beginn jeden Schuljahres neu zu vereinbarenden Terminen statt und steht allen Schülerinnen und Schülern offen, die entweder Russisch als 1./2. Fremdsprache bei geänderter Sprachenfolge gewählt haben, oder, bei regulärer Fremdsprachenfolge, ihre Kenntnisse im Rahmen einer Feststellungsprüfung in Klasse 10 nachweisen. Bei entsprechender Fächerkombination kann Russisch auch als drittes oder viertes/fünftes Abiturfach gewählt werden. 
    Unterricht: Raum A303, um 14 Uhr, freitags oder um 17 Uhr donnerstags

  3. als Profilfach (2-stündig) (NB: bei entsprechender Schülerzahl)
    Inhalte entsprechen denen des Anfängerkurses, wobei deutlich mehr Wert auf rezeptive Fähigkeiten (Hörverstehen, Leseverstehen) gelegt wird. Erreichen des Niveaus A1 des Europäischen Referenzrahmens.  
    Raum und Zeit:Bei Interesse bitte bei Frau Müller melden 

  4. als Konversationskurs (2-stündig) (NB: bei entsprechender Schülerzahl)
    Der Kurs richtet sich an die Schüler der Russischkurse als fortgeführte und spätbeginnende Fremdsprache.
    Raum und Zeit:Bei Interesse bitte bei Frau Müller melden

 

WICHTIG!!! - Einstieg in die Kurse für spätbeginnende oder fortgeführte Fremdsprache nur nach persönlicher Rücksprache mit Frau Müller und bestandender Feststellungsprüfung möglich.

 Die Feststellungsprüfung findet wie folgt statt:

RussischFreitag, 21.05.2021 um 14 Uhr (Raum wird bekanntgegeben)

 

pdf Anmeldung zur Teilnahme an der Feststellungsprüfung im Fach Russisch

 

Schüleraustausch mit Russland

Russlandaustausch mit der Lomonosov-Schule in Zeleny Mys

Erfahrungsbericht: Schüleraustausch Zeleny Mys: 28.09.-05.10.2019

Am Flughafen Sheremetevo
Am Samstag, 28.09.2019, wurden wir  – fünf Schülerinnen, ein Schüler und zwei Lehrerinnen – nachmittags am Flughafen in Moskau Scheremetjewo von unseren russischen Austauschpartnern – zwei Schülerinnen, drei Schülern und einer Lehrerin – herzlich empfangen und zusammen mit ihnen im Schulbus nach Zeleny Mys, einer modernen Siedlung ca. 50 Kilometer nördlich von Moskau, gebracht. 

Am Sonntag ging es dann auch schon gleich ins Zentrum von Moskau, wo wir erste Eindrücke von dieser großen Metropole sammeln konnten. Nach einer zweistündigen Stadtführung durch eine Geschichtslehrerin unserer Austauschschule gingen wir ins Theater, wo wir uns die Ballettaufführung „Aschenputtel“ ansahen.Schüler im Ballett

Am Montag wurden wir morgens um 9 Uhr von der gesamten Schulfamilie in der Aula der Lomonosow-Schule begrüßt. Danach besuchten wir den Unterricht – genauso wie am Mittwoch- und Donnerstagvormittag.

Am Dienstag (ganztägig) und am Mittwoch (nach dem Unterricht) fuhren wir nochmals ins Zentrum von Moskau, wo wir den Roten Platz, den Kreml und den Sarjadje-Park besichtigten. 

Am Donnerstagvormittag gab es für die deutschen und russischen Lehrkräfte einen Runden Tisch. Es wurden diverse Themen angesprochen und diskutiert. Dabei ging es um Pädagogik und das Bildungssystem im Allgemeinen, die Unterschiede bzw. Gemeinsamkeiten der Lehrpläne, das Notensystem, die Lehrer-Schüler-Beziehung und das Miteinander im Kollegium. Dieser Erfahrungstausch war wirklich sehr befruchtend und führte zum Teil auf beiden Seiten zu staunenden Gesichtsausdrücken.

Am Freitag wurde an der Lomonosow-Schule der Tag des Lehrers gefeiert. Dabei überreichten die russischen SchülerInnen ihren LehrerInnen Luftballons, Blumen und Geschenke. Zudem gab es fulminante musikalische Feierlichkeiten in der Aula, die allesamt von den Schülern inszeniert wurden. 

Nachmittags lud uns die Mutter eines russischen Austauschschülers zu Tee und Kuchen ein. Die Örtlichkeit war etwas ganz Besonderes, da es im dortigen Raum einen russischen Ofen gab.

Am Samstag trafen wir uns um 10.30 Uhr an der Schule, wo bereits der Schulbus auf uns wartete, der uns zum Flughafen brachte. Unsere Schüler hätten ihren Aufenthalt am liebsten verlängert, da sie sich in dieser einen Woche so gut eingelebt und sich an der Lomonosow-Schule sehr wohlgefühlt hatten. 

Bericht und Fotos Astrid Pudenz (10/19)

 

Impressionen von dem Schüleraustausch

 Video: Renner Lennox (11/19)

 

Und so stellten wir uns und unser Augsburg vor ...

 Videobeiträge von Elisabeth Klass, Viola Würdemann, Maria Paul, Lennox Renner, Julia Kolesnikov und Gabriela Vins (09/19)

Bundescup "Spielend Russisch lernen"

Bundescup 2020 „Spielend Russisch lernen“ - das Finale am 13.11.2020

Spielend Russisch lernen: Sprach-Champions gesucht

Zehn Schülerteams aus Deutschland und der Schweiz stellen beim digitalen Finale des Bundescup „Spielend Russisch lernen“ ihre Russischkenntnisse unter Beweis

Würfeln, Russisch pauken und als Team gewinnen: Mit diesem Prinzip begeistert der länderübergreifende Schulwettbewerb Bundescup „Spielend Russisch lernen“ Lehrer und Schüler gleichermaßen – und das seit bereits 13 Jahren. 20 Schülerinnen und Schüler aus Deutschland und der Schweiz möchten in diesem Jahr zeigen, dass sie zu den besten Russischlernen gehören. In insgesamt zehn regionalen Runden haben sie sich als Regionalsieger qualifiziert, nun treten sie gegeneinander an beim ersten großen digitalen Finale des Bundescups, das von Hauptförderer GAZPROM Germania unterstützt wird. Dabei winken den Siegern nicht nur neue Russischvokabeln, sondern auch tolle Preise, darunter Reisen nach St. Petersburg oder Moskau.

TERMIN:  Donnerstag, 12. November 2020 (Vorrunden) 
Freitag, 13. November 2020 (Finalrunden) 
ORT:  Online und live aus dem Studio Berlin 

 
Insgesamt nahmen 80 Schulen aus ganz Deutschland und der Schweiz am Bundescup teil. Seit Anfang September haben sie in zehn regionalen Runden den Regionalsieger erspielt – eine Herausforderung für alle Beteiligten in Corona-Zeiten.

„Gerade in Zeiten, in denen der persönliche Austausch auf Abstand gehen muss, schafft das Erlernen einer Fremdsprache Gemeinsamkeiten über Klassenräume hinweg. Unser länderübergreifender Sprachenwettbewerb lässt Jugendliche auf diese Weise ein wenig zusammenrücken und eröffnet bei der Auseinandersetzung mit der russischen Sprache gleichzeitig Einblicke in eine neue Sprachenwelt und Kultur“, erläutert Matthias Platzeck, Vorsitzender des Vorstands des Deutsch-Russischen Forums.

Die Teams folgender Schulen aus Deutschland und der Schweiz haben sich für das digitale Finale 2020 qualifiziert:

Bayern: Begabtenstützpunkt des Holbein Gymnasiums Augsburg
Berlin: Max-Planck-Gymnasium Berlin
Bremen: Oberschule an der Lerchenstraße Bremen
Hessen: Wolfgang-Ernst-Gymnasium Büdingen
NRW: Städtisches Gymnasium Augustinianum Greven
Rheinland-Pfalz: Herzog-Johann-Gymnasium Simmern/Hunsrück
Sachsen: Bernhard-von-Cotta-Gymnasium Brand-Erbisdorf
Sachsen-Anhalt: Privatgymnasium Tangermünde
Thüringen: Friedrich-König-Gymnasium Suhl
Schweiz: Kantonsschule Zürich Nord

Erneut haben in diesem Jahr zwölf Kultusminister der Länder die Schirmherrschaft für das Sprachturnier übernommen.

Seit 2008 richtet das Deutsch-Russische Forum den in seiner Konzeption einzigartigen und integrativen Wettbewerb aus: Hier spielen Jugendliche, die Russisch als Muttersprache mit nach Deutschland gebracht haben, sowie Schülerinnen und Schüler, die Russisch in der Schule lernen, gemeinsam mit Spielpartnerinnen und Spielpartnern, die bisher noch keine Erfahrungen mit der russischen Sprache gesammelt haben. Mehr als 50.000 Jugendliche aus Deutschland, Österreich und der Schweiz konnten seitdem für die russische Sprache begeistert werden.

„Seit seinen Anfängen fördert GAZPROM Germania den Bundescup ‚Spielend Russisch lernen‘ aus Überzeugung. Schülerinnen und Schüler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz lernen dabei nicht nur die russische Sprache kennen, sie erfahren auch mehr über Russland, seine Menschen, seine Kultur und seine Geschichte“, so Tatyana Krupenkov, Stellvertretende Leiterin Sponsoring von GAZRPOM Germania. Mit diesem Engagement setzt sich das Energieunternehmen für gegenseitiges Verständnis und für den kulturellen Austausch ein.

Der Bundescup „Spielend Russisch lernen“ wird vom Deutsch-Russischen Forum in Kooperation mit dem Fond Russkij Mir veranstaltet. Weitere Partner sind die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch, das Goethe-Institut Russland, der Deutsche Russischlehrerverband, der Fachverband Russisch und Mehrsprachigkeit und der Klett-Verlag. Das Projekt wird gefördert von GAZPROM Germania, der Globus-Stiftung sowie Lernidee Erlebnisreisen. 

Programm
Im Anhang finden Sie das ausführliche Programm des Bundescup-Finales live aus dem Studio in Berlin, zu dem wir Sie herzlich zur Berichterstattung einladen.
 
Copyright Bilder
Die Fotos der Finalisten stehen unter folgendem Link bereit:
https://wetransfer.com/downloads/0aec04bb0443fe7e63ab9e0dc3d38a6b20201109150921/5d1364172fcd102955c3cfb0b57307c820201109151630/aa128b 
Diese können kostenlos unter Angabe des Copyrights verwendet werden: © Deutsch-Russisches Forum.
 

Bundescup 2020 „Spielend Russisch lernen“ regionale Runde am 19.10.2020

Sieger der bayerischen Regionalrunde stehen fest

Schüler des Begabtenstützpunktes Augsburg ziehen ins Finale, Platz 2 für Holbein-Gymnasium Augsburg

Diana Alexandra klein
Diana Baumann & Alexandra Walter

 

Patrick und Nastja

Anastasia Müller Patrick Oppenauer

2020

Patrick Oppenheimer und Anastasia Müller vom Begabtenstützpunkt Augsburg haben am gestrigen Montag Bayerns Regionalrunde des Bundescups „Spielend Russisch lernen“ gewonnen. Die beiden Schüler bewiesen Nervenstärke und setzten sich beim Online-Spiel gegen das zweite Augsburger Team durch. Platz zwei ging an Alexandra Walter und Diana Baumann vom Holbein-Gymnasium Augsburg.

Für die Erstplatzierten Patrick und Anastasia heißt es nun, sich aufs Finale freuen. Die beiden Schüler treten Mitte November gegen neun weitere Regionalsieger beim großen digitalen Finale des Bundescups an, das von Hauptförderer GAZPROM Germania unterstützt wird.

Die Augsburger Runde war die siebte Regionalrunde des diesjährigen Russisch-Wettbewerbs und wurde kurzfristig online durchgeführt. Insgesamt nehmen 80 Schulen aus ganz Deutschland und der Schweiz am Bundescup teil, die in zehn regionalen Runden virtuell oder in Präsenz aufeinandertreffen – eine Herausforderung für alle Beteiligten in Corona-Zeiten.

„Gerade in Zeiten, in denen der persönliche Austausch auf Abstand gehen muss, schafft das Erlernen einer Fremdsprache Gemeinsamkeiten über Klassenräume hinweg. Unser länderübergreifender Sprachenwettbewerb lässt Jugendliche auf diese Weise ein wenig zusammenrücken und eröffnet bei der Auseinandersetzung mit der russischen Sprache gleichzeitig Einblicke in eine neue Sprachenwelt und Kultur“, erläutert Matthias Platzeck, Vorsitzender des Vorstands des Deutsch-Russischen Forums.

Seit 2008 richtet das Deutsch-Russische Forum den in seiner Konzeption einzigartigen und integrativen Wettbewerb aus: Hier spielen Jugendliche, die Russisch als Muttersprache mit nach Deutschland gebracht haben, sowie Schülerinnen und Schüler, die Russisch in der Schule lernen, gemeinsam mit Spielpartnerinnen und Spielpartnern, die bisher noch keine Erfahrungen mit der russischen Sprache gesammelt haben. Mehr als 50.000 Jugendliche aus Deutschland, Österreich und der Schweiz konnten seitdem für die russische Sprache begeistert werden. 

„Seit seinen Anfängen fördert GAZPROM Germania den Bundescup ‚Spielend Russisch lernen‘ aus Überzeugung. Schülerinnen und Schüler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz lernen dabei nicht nur die russische Sprache kennen, sie erfahren auch mehr über Russland, seine Menschen, seine Kultur und seine Geschichte“, so Tatyana Krupenkov, Stellvertretende Leiterin Sponsoring von GAZRPOM Germania. Mit diesem Engagement setzt sich das Energieunternehmen für gegenseitiges Verständnis und für den kulturellen Austausch ein. 

Der Bundescup „Spielend Russisch lernen“ wird vom Deutsch-Russischen Forum in Kooperation mit dem Fond Russkij Mir veranstaltet. Weitere Partner sind die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch, das Goethe-Institut Russland, der Deutsche Russischlehrerverband, der Fachverband Russisch und Mehrsprachigkeit und der Klett-Verlag. Das Projekt wird gefördert von GAZPROM Germania, der Globus-Stiftung sowie Lernidee Erlebnisreisen.

Weitere Informationen unter www.spielendrussisch.de oder www.facebook.com/spielendrussisch

Copyright Bilder
Das anliegende Foto kann kostenlos unter Angabe des Copyrights verwendet werden: © Deutsch-Russisches Forum
Bildunterschrift: Beim Spiel um den Sieg traten Teams des Holbein-Gymnasiums und des Begabtenstützpunktes Augsburg online gegeneinander an. 

Sprachanimation – Sunduk – Schatzkiste Russland

Sprachanimation mit der Schatzkiste Sunduk
Um diesem besonderen Ereignis mehr Ausdruck zu verleihen, fand parallel zu der regionalen Runde für die Wahlkurse Russisch eine Sprachanimation mit der Schatzkiste Sunduk statt. Es wurde unter anderem auch über die Geographie und die Geschichte des größten Landes diskutiert.

„Es gibt viele gute Gründe Russisch zu lernen und sich mit Russland auseinanderzusetzen. Die Schüler und Schülerinnen des Wahlkurses Russisch wissen das längst: So brachten sie sich mit vielen persönlichen Bezügen und Fragen ins Gespräch ein. Es machte mir sehr viel Spaß mit ihnen das kyrillische Alphabet bzw. die Materialien aus der Sunduk der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch zu entdecken.“

Madlene Hagemann von Team Drusja - Das Sprachanimationsteam der Stiftung DRJA

Hinweise & Links

Archiv

Bundescup

Impressionen aus den vergangenen Jahren:

2019

Gewinner der schulinternen Runde: Alexander Faas und Tomy Le

Teilnehmer des Regionalentscheides: Lennox Renner und Tomy Le

Bundescup 2019 „Spielend Russisch lernen“ Regionalentscheid am 18.10.2019

Alle Jahre wieder ...


Lar
4. Platz für Holbein (Tomy Le und Lennox Renner)a Wegener und Maxim Fominych von der Fremdsprachenschule Landshut haben am 18.10.19 die Augsburger Regionalrunde des Bundescups „Spielend Russisch lernen“ gewonnen. Die beiden Schüler setzten sich gegen drei weitere Mannschaften aus Bayern und Baden-Württemberg durch und holten mit Vokabelwissen und Nervenstärke den Regionalsieg. Für Lara und Maxim geht es zur Belohnung am ersten Novemberwochenende zum großen Finale im Europa-Park in Rust. Dort würfeln dann 18 Teams aus Deutschland, Österreich und der Schweiz um eine mehrtägige Russlandreise.

Die Regionalrunde am Holbein-Gymnasium Augsburg war die letzte von insgesamt 18 Runden, die seit Mitte September in zehn Bundesländern, in Österreich und in der Schweiz ausgetragen worden sind. Fiktives Silber holten in Augsburg Aysu Gerhardt und Kevin Davidoff vom Kant-Gymnasium in Karlsruhe. Im Spiel um Platz 3 setzten sich Vanessa Krüger und Viktoria Blum vom Seligenthal Gymnasium in Landshut durch. Über Platz 4 freute sich das Team de4.Platz Tommy Lennox aus Augsburg Kopier Gastgeberschule: Tomy Le und Lennox Renner von Holbein-Gymnasium Augsburg.


Im Oktober 2019 waren drei Mannschaften zu Besuch im Holbein, um ihre Russischkenntnisse gegeneinander messen zu dürfen. Das Zusammentreffen der Teams bietet aufs neue Möglichkeiten sowohl ihre sprachlichen, als auch ihre kulturellen Kenntnisse zu bereichern. Die Gäste wurden durch musikalische Begleitung und eine Tanzeinlage des russischen Tanzvereins begrüßt. Zudem hielt der MR Robert Gruber eine Rede und drückte seine Freude über diese Veranstaltung aus.
Zur Unterstützung der Teilnehmer gab es Tee aus dem Samowar und russisches Gebäck. Die Teams kämpften jeweils zu zweit mit einem Russischkönner und Nichtkönner gegeneinander. Das Spiel kann auf drei verschiedenen Schwierigkeitsstufen gespielt werden. Für die Teams ging es vor allem darum, sich die Punkte durch besondere Konzentrationsfähigkeit und ihr Vokabelwissen zu holen.
Wir danken allen Teilnehmern und Helfern für die wundervolle Atmosphäre während des Wettkamps und freuen uns, eine Beitrag zur russisch-deutschen Völkerverständigung geleistet sowie Interesse am Wahlfach Russisch geweckt zu haben.

V.Biker


 

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an unsere Russischlehrerin Frau StRin H. Müller.

Holbein-Gymnasium Augsburg

Hallstraße 10

86150 Augsburg

 

Tel.: 0821 - 324-1611

Fax: 0821 - 324-1606

Mail: holbein.stadt@augsburg.de

MB für die Gymnasien in Schwaben

Hallstraße 10

86150 Augsburg

 

Tel.: 0821 - 324-1601

Fax: 0821 - 324-1606

Mail: mbschwaben@augsburg.de