Holbeiner lassen sich von der MINT-Forschung begeistern

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Augsburg
Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Augsburg Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Augsburg Bild: DLR

Ein Besuch des P-Seminars „Carbon, ein harter Stoff“ im DLR Augsburg

Jetzt war es endlich soweit. Das P-Seminar „Carbon“ durfte das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Augsburg besuchen. Alle waren beeindruckt vom großen Heizofen, der fast ein Klassenzimmer einnimmt. Auch die große Halle mit 6 großen KUKA-Robotern war klasse. Noch mehr begeistert hat uns, dass wir einen dieser Roboter selbst steuern durften.

Wir mussten lange warten, bis das DLR für uns Zeit hatte. Umso größer war die Vorfreude und wir wurden nicht enttäuscht.

Im Einführungsvortrag wurde allen klar, dass das DLR, auch in Augsburg, viele Aufgaben hat. Sie forschen in der Luft- und Raumfahrt, in der Verkehrs- und Sicherheitstechnik, in der Energie und Digitalisierung und beim neuen Galileo Satelliten. Eines der Hauptforschungsgebiete in Augsburg sind Faserverbundstoffe und ihre Eigenschaften. Hier versuchen sie Anwenderprobleme zu lösen und neue Ideen zu verwirklichen.

Dazu dienen auch drei große Heizöfen, die wir u.a. im Anschluss an den Vortrag besichtigen durften. Leider war keiner davon in Betrieb. Nicht weiter verwunderlich, da der ganz große Ofen nur 3-4 Mal pro Jahr eingeschaltet wird; maximal erreicht er dann eine Temperatur von 200 Grad Celsius und kann exakt gesteuert werden. In ihm wurde die rückwärtige Druckkalotte eines großen Flugzeuges ausgehärtet. Anschließend ging es in die große Halle.

ier hängen 6 riesige KUKA Roboter an zwei großen, hohen und sehr stabilen Trägern an der Decke. Zur Zeit läuft ein Versuch bei dem die Innenform eines Tanks mit einigen Carbon-Streifen versehen wurde, um herauszufinden,  wie man die schrägen Streifen am effizientesten legt, während sich die Innenform mit konstanter Geschwindigkeit dreht. Einen der Roboter dieser multifunktionalen Roboterzellen dürften die Schüler zum Abschluss der Besichtigung selbst steuern. Gar nicht so einfach, wie wir feststellen mussten!

Mit viel Übung wird es einfacher, wie uns erklärt wurde. Jeder Mitarbeiter erhält zur Bedienung eine Schulung bei KUKA. Normalerweise übernimmt die Steuerung – Gott sei Dank- ein Computerprogramm.

Anstehende Termine

02 Mär 2020 - 07 Mär 2020
ganztägig
Voranmeldung Einführungsklassen (Ersatztermin)
10 Mär 2020
19:00 Uhr
Elternabend zur Zweigwahl
19 Mär 2020
19:00 Uhr
Elternabend zur Sprachwahl für die Eltern der 5. Klassen
22 Mär 2020 - 27 Mär 2020
ganztägig
Skikurs der Klassen 6c und 7d in Obertauern
22 Mär 2020 - 27 Mär 2020
ganztägig
Skikurs der Klassen 6c und 7d in Obertauern

Holbeiner Schüler - ein aktiver Haufen

Ab hier findet Ihr brandheiße Infos und Meldungen - von Schülern für Schüler! Bitte melde dich bei uns, falls wir etwas vergessen haben sollten...